Steuerberater (Beruf)

Der Beruf des Steuerberaters allgemein

Die Ursprünge des Berufs des Steuerberaters liegen bereits im Altertum als die so genannten „Oratores“ andere Menschen bei Streitigkeiten um die Steuer vor Gericht unterstützten und vertraten. Ein Steuerberater ist heute mehr als ein Ansprechpartner wenn es um Steuern geht. Er fungiert ebenso als Unternehmensberater und Rechtsexperte und genießt im Idealfall das höchste Vertrauen seines Mandanten. Ein Steuerberater muss Integrität und ein breites Spektrum an Fachwissen besitzen und sich regelmäßig fortbilden, denn es ergeben sich ständig kleinere Änderungen im Steuerrecht.

Die Ausbildung eines Steuerberaters

Der Weg in den Beruf des Steuerberaters kann auf verschiedene Arten erfolgen. Eine Möglichkeit ist ein Studium der Betriebswirtschaft oder der Volkswirtschaft plus das Bestehen der Steuerberaterprüfung. Die Qualifikation über eine Ausbildung erfordert sieben bis zehn Jahre Berufserfahrung bevor man zur Prüfung zugelassen werden kann.
Der Beruf des Steuerberaters zählt zu den so genannten freien Berufen.

Was ein Steuerberater tut

Ein Steuerberater unterstützt Selbstständige, Unternehmen, alle anderen Arten von Firmen aber auch Angestellte in allen Fragen der Bezahlung von Steuern. Er besitzt wirtschaftliche und persönliche Kenntnisse seines Mandanten und trägt daher eine hohe Verantwortung. In seiner Ratgeberfunktion ist er unabhängig immer mit dem Ziel den Mandanten bestmöglich zu vertreten und sein wirtschaftliches Fortkommen zu sichern und voranzutreiben. Ein Steuerberater beschäftigt sich mit dem Erstellen von korrekten Rechnungen, gegebenenfalls im nationalen und internationalen Bereich, mit der Bezahlung von Steuern, also mit Steuerrecht, mit der Beratung zum Privatvermögen des Mandanten, mit betriebswirtschaftlichen Fragen und freiwilligen oder gesetzlichen Prüfungen seines Mandanten durch die Finanzbehörde. Er erstellt Buchführung, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen, überprüft Steuerbescheide und vertritt den Mandanten beim Finanzamt oder im Streitfall vor dem Finanzgericht. Der Beruf kann als freier Berater ausgeübt werden oder angestellt in einer Kanzlei.

Im Detail umfasst die Arbeit eines Steuerberaters folgende Aufgaben:

  • Bearbeitung der Buchhaltung im gewerblichen und privaten Bereich
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen für Arbeitgeber
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Bilanzen
  • Erstellung von Einnahmeüberschussrechnungen
  • Erstellung von Steuererklärungen, gewerblich und privat
  • Vertretung vor Finanzbehörden
  • Beratung in Bezug auf Steuern, betriebswirtschaftliche Fragen, Rechnungswesen und betriebliche Kontrollsysteme, Existenzgründung und Firmensanierung, Vermögensverwaltung, Rating und Beratung bei Verhandlungen mit Banken.

Ein Steuerberater darf grundsätzlich nur eine Rechtsberatung im steuerlichen Bereich anbieten. Andere Rechtsbereiche sind den Rechtsanwälten vorbehalten. Die Prüfung von Jahresabschlüssen hingegen unterliegt den Wirtschaftsprüfern.

Honorar

Nach Gegenstandswert oder Zeit wird das Honorar für den Steuerberater nach einer speziellen Gebührenordnung festgelegt (StBGebV). Die Haftung für die Richtigkeit der Beratung obliegt dabei dem Steuerberater. Deshalb ist eine Berufshaftpflicht in diesem Bereich unerlässlich.

Gesetzliche Vorgaben zur Ausübung des Berufes

Wer den Beruf eines Steuerberaters ausüben darf, ist gesetzlich geregelt (§ 3 StBerG). Nötig ist entweder eine Zulassung als Rechtsanwalt oder das Ablegen der Steuerberaterprüfung. Nach dem Bestehen der Prüfung wird man von der Steuerberaterkammer als Steuerberater bestellt. Nachzuweisen sind neben bestandener Prüfung die persönliche Eignung, eine Deckungszusage und die wichtige Berufshaftpflicht.

Der Online-Steuerberater

Seit einiger Zeit kann man sich den persönlichen Gang zum Steuerberater sparen und kommt dabei auch noch finanziell günstiger weg. Einige Kanzleien bieten ihren Service jetzt auch online an. Den persönlichen Berater, der per Brief, E-Mail und natürlich telefonisch zu erreichen ist, gibt es trotzdem. Online-Steuerberater arbeiten flexibel, ortsunabhängig und günstig für Unternehmen, Vereine, Stiftungen und Privatpersonen. Je mehr Informationen man dem Online-Steuerberater zur Verfügung stellt, umso günstiger wird der Preis, denn umso einfacher die Arbeit für den Berater. Im Online-Steuerbüro gibt es keine Ordner voller unnötiger Papiere. Das Einsehen aller Unterlagen und die Prüfung der Arbeit des Beraters funktioniert über einen speziell gesicherten Online-Zugang. Der Beginn der Betreuung wird als „Intensiv-Phase“ bezeichnet, dabei ist es auch möglich die Arbeit eines anderen Steuerberaters zu übernehmen und weiterzuführen.