Warum einen Steuerberater engagieren?

Die Zahlung der Steuern ist etwas, das den meisten Bürgern zwar ein lästiges Übel ist, das sie jedoch selten bewusst erleben. Gerade die Mehrwertsteuer beim Einkauf ist in der Regel in den angegebenen Preisen bereits enthalten. Vom Arbeitsendgeld wird zudem die Steuer direkt abgezogen. Spätestens zum Beginn eines jeden Jahres erinnert sie allerdings das Finanzamt daran, dass die Steuern exakt zu berechnen und zu begleichen sind. Das geschieht in Form einer Steuererklärung, die rückwirkend für die vergangenen Monate einzureichen ist. Zur leichteren Bewältigung dieser Aufgabe wird oft ein Steuerberater engagiert. Diesem kommen allerdings weitaus wichtigere Eigenschaften zu, als einmal jährlich eine solche Berechnung anzustellen. Er kann in vielen finanziellen Fragen ein wichtiger Partner an der Seite sein und vor mancher Falle im Steuersystem bewahren.

Die rechtliche Lage

So einfach es auf den ersten Blick erscheinen mag, die Steuererklärung selbst auszufüllen, so schwierig wird letztlich die Umsetzung dieses Vorhabens. Das liegt allerdings nur bedingt daran, dass nicht stets klar ist, in welches Feld der Formulare nun welche Werte eingetragen werden müssen. Wichtiger dagegen ist es, die aktuellen Gesetze und Urteile im Finanz- und Steuerrecht zu kennen. Nur wer hierbei stets auf dem aktuellen Stand ist, kann wissen, welche Angaben zwingend gemacht werden müssen und welche zu verschweigen sind. Gerade der Laie tappt dabei allzu oft in die Falle, indem er Aussagen trifft, zu denen er nicht verpflichtet war. Oder indem er Summen angibt, die er vor der Einreichung hätte reduzieren können.

Was lässt sich absetzen?

Wichtig für viele Verbraucher ist es, die Steuerabrechnung möglichst ohne weitere Belastungen zu absolvieren. Denn das Finanzamt rechnet nun seinerseits genau nach – etwaige Außenstände fordert es ein. Wer dagegen solche Aufwendungen von der Steuer absetzt, die er etwa beruflich dringend benötigt, kann aber auch mit einer Rückzahlung rechnen. Dem Steuerberater steht hierbei die Aufgabe zu, diese absetzungswürdigen Werte aufzulisten. Auch dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn nicht immer ist klar, ob ein Gegenstand oder eine Dienstleistung tatsächlich abgesetzt werden kann. Je kompetenter hierbei agiert wird, desto weniger Steuern wird der Betroffene im Regelfall zahlen müssen und desto mehr Rückzahlungen erwarten ihn unter Umständen. Der Steuerberater ist daher gerade für solche Menschen wichtig, die aus wirtschaftlicher Sicht zu einem Sparkurs gezwungen sind.

Auch im Erbfall unerlässlich

So schmerzhaft der Tod eines geliebten Angehörigen auch sein mag, so sehr ist auch er mit lästigen Formalitäten verbunden. Stehen zunächst die Fragen des Testamentes zur Debatte, so hält nicht selten bereits der Fiskus die Hände auf. Denn wo etwas vererbt wird, da langt auch die Steuer zu. Nicht immer ist es den Betroffenen dabei klar, welche Güter sie genau erhalten und welche Beträge sie dem Finanzamt dafür zu entrichten haben. Wer dabei keine Fehler begehen und eine nachträgliche Rückforderung riskieren will, ist daher auch in diesem Falle mit einem Steuerfachmann gut beraten. Er wird die einzelnen Bestände – seien es Gelder oder Sachwerte – genau definieren und die daraus entstehende Steuer benennen können.

Hilfreich bei der Existenzgründung

Ein weiterer Vorteil des guten Steuerberaters liegt darin, dass er Konzepte für die Gründung eines Unternehmens erstellen kann. Das ist besonders dort notwendig, wo zwar der Wunsch der eigenen Firma besteht, aber die wirtschaftliche Lage hinsichtlich Kosten und Nutzen nur schwer zu überblicken ist. Doch sie sollte die Basis einer solide geführten Selbstständigkeit sein. Daher ist auch dieser Aspekt nicht zu vernachlässigen. Zudem müssen unter Umständen im weiteren Verlauf die Steuererklärungen aller Bediensteten verfasst werden. Ausgaben und Einnahmen sind bezüglich ihres Wesens für die Steuer genau aufzulisten. Viele Betroffene haben bereits mit der Firma alle Hände voll zu tun, sodass sie die Bemühungen um diese Formalitäten lieber dem Steuerberater übergeben. Und damit stehen sie auf der sicheren Seite.